`Ž-X°

Winkelsenioren feierten ihren 48. traditionellen Seniorennachmittag am Palmsonntag

 

Rundum wohl f√ľhlen und dabei den Alltag hinter sich lassen, war am Palmsonntag beim Seniorennachmittag des DRK-Ortsvereins Oberstadion wieder die Devise. Zum ersten Mal wurde der Seniorennachmittag in der neu renovierten Mehrzweckhalle organisiert und durchgef√ľhrt. Der Vorsitzende Herr Bruno Fiderer konnte, in der fast bis auf den ¬†letzten Platz gef√ľllten Mehrzweckhalle, die Senioren der ‚ÄěWinkelgemeinden‚Äú Grundsheim, Unterstadion und Oberstadion begr√ľ√üen.

Viele flei√üige Helferinnen und ¬†Helfer hatten die Tische liebevoll mit √∂sterlichen Dekoration geschm√ľckt und auf jedem Teller lag ein eigens daf√ľr gebasteltes kleines Osterpr√§sent. Das ganze DRK-Team freute sich, dass der Einladung wieder so viele Senioren gefolgt waren¬†und einen kurzweiligen und unterhaltsamen Nachmittag erleben durften.¬†

Schon zur Tradition geworden ist es, dass die Mitarbeiter des Rathaus Oberstadion, (Silke Munding u. Anita Fiderer) das DRK-Team durch Ihre Mitarbeit unterst√ľtzen.¬†Premiere hatte in diesem Jahr ‚ÄěOma Paula‚Äú aus Aalen, welche zahlreiche Witze aus allen Sparten zum Besten vorgetragen hat und die Lacher auf ihrer Seite hatte. ¬†Die Seniorinnen und Senioren spendeten daf√ľr gro√üen Applaus.¬†Ebenso sorgte der Singkreis mit Esprit und eine Abordnung der Jugendkapelle des Musikvereins Unterstadion mit bunt gemischten Lied- und Musikvortr√§gen f√ľr ein abwechslungsreiches Nachmittagsprogramm.

Herr B√ľrgermeister Klaus Schwenning √ľberbrachte die Gru√üworte der Gemeinden und bedankte sich f√ľr den Idealismus und die Hilfsbereitschaft des DRK. Zusammen mit seinem Amtskollegen Herrn Handgr√§tinger hatte er die Veranstaltung besucht. ¬†Ein weiteres Highlight waren die als sehr kurzweilig bekannten spritzigen und geistlichen Worte von Herrn Pfarrer Ruo√ü, wie auch die Tanzeinlagen der DRK-Seniorengymnastikgruppe Oberstadion. Sowohl die Herren B√ľrgermeister Schwenning und Handgr√§tinger, wie auch Herr Pfarrer Ruo√ü lie√üen es sich nicht nehmen, bei 2 Tanzeinlagen selber mitzumachen.

Bruno Fiderer lie√ü den Seniorentag wieder traditionell damit enden, dass er dem √§ltesten sowie j√ľngsten Teilnehmer ein kleines Pr√§sent √ľberreichte. Alle Seniorinnen und Senioren waren angetan von dem sch√∂nen Nachmittag in den neuen R√§umlichkeiten und hoffen dass Sie im n√§chsten Jahr wieder dabei sein k√∂nnen.

 

`Ž-X°

Jahreshauptversammlung 2016

Am vergangenen Mittwoch, 09.03.2016 fand unsere Jahreshauptversammlung statt. Aus den Berichten unserer Vorstandsmitglieder lie√ü sich auf ein sehr arbeitsreiches Jahr 2015 schlie√üen.¬†In den 6764 ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden, was einer Steigerung um 1500 Arbeitsstunden im Vergleich zum Jahr 2014 entspricht, sind diese des Arbeitskreises Fl√ľchtlingshilfe inbegriffen. Neben der Zunahme von Aufgaben im Bereich der sanit√§tsdienstlichen Betreuung von Veranstaltungen im Winkel und dar√ľber hinaus, der steigenden Einsatzzahlen von Ersthelfergruppe und Hintergrunddienst, war dieser ein Hauptgrund f√ľr diese beachtliche Zunahme der durch den gesamten Ortsverein geleisteten Arbeitsstunden. W√ľrde man diese auf eine Vollzeitstelle mit 40 Wochenarbeitsstunden umrechnen, k√§me man auf 169 Wochen.

 

Geehrt wurden folgende Mitglieder:

5 Jahre                                 Benjamin Schwellinger                                

15 Jahre                              Christina Bauder

                                               Matthias Leichtle

                                               Josef Maier

20 Jahre                              Anita Fiderer

30 Jahre                              Rita Kehrle

                                               Brigitte Forster

                                               Ralf Fiderer

¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† J√ľrgen Fiderer

 

45 Jahre                               Arthur Fiderer

`Ž-X°

Ausz√ľge aus der Einsatzstatistik

Helfertag an der Christoph-von-Schmid-Schule

Am letzten Schultag vor den Herbstferien standen keine gew√∂hnlichen Schulf√§cher auf dem Stundenplan. Die Freiwillige Feuerwehr Oberstadion, das Technische Hilfswerk Ehingen und der DRK Ortsverein Oberstadion zeigten 54 Sch√ľlerinnen und Sch√ľlern der dritten und vierten Klasse ihre Fahrzeuge und stellten ihre Aufgaben und T√§tigkeiten n√§her vor.

Nach einer kurzen theoretischen Einf√ľhrung, w√§hrend der auch das richtige Absetzen eines Notrufes besprochen wurde, konnten die Kinder auf dem Pausenhof selbst aktiv werden. An drei Stationen lernten sie, warum ein Feuerwehrmann seine eigene Atemluft in der Pressluftflasche auf dem R√ľcken tr√§gt, woher das Wasser zum L√∂schen kommt und wie man einen 15 Tonnen schweren Ger√§tekraftwagen des THW mit nur einem Finger anhebt.

Im KTW des DRK konnten die Kinder die medizinische Ausstattung ausprobieren, sich das Pulsoxymeter an den Finger klemmen und auf der Trage Probe liegen. "Die ist voll bequem", lautete das Fazit. Des Weiteren lernten sie spielerisch, wie man mit Schaufeltrage und Spineboard Verletzte vom Unfallort auf die Trage und in das Fahrzeug transportieren kann.

Zum Abschluss f√ľhrten die drei Hilfsorganisationen in einer kleinen √úbung vor, wie man Klassenlehrerinnen unter einem brennenden LKW medizinisch versorgt, mit Hilfe des THW rettet und von der Feuerwehr ein Brand gel√∂scht wird. F√ľr die Teilnahme am landesweiten Helfertag erhielten alle eine Urkunde und wurden von Rektor Martin Romer in die Ferien entlassen.


`Ž-X°

Spendenaufruf 2015

Wie in den vergangenen Jahren wenden wir uns auch 2015 wieder mit der dringenden Bitte an Sie, unsere gemeinn√ľtzige Arbeit mit einer Geldspende zu unterst√ľtzen.

 

In der Zeit vom 28. Oktober ‚Äď 08. November 2015 verteilen unsere Mitglieder des DRK Oberstadion an die Haushalte der Gemeinden Oberstadion, Unterstadion und Grundsheim einen Spendenflyer, mit der Bitte um Unterst√ľtzung unserer vielseitigen Arbeit.

 

Alle unserer Mitglieder arbeiten ehrenamtlich f√ľr das DRK und leisten dabei Gro√üartiges:
Jugendarbeit, Seniorenarbeit, Blutspende, Erste-Hilfe-Ausbildung, Sanit√§tsdienste, Notfallrettung und Katastrophenschutz sind wichtige Wirkungsbereiche in denen Wir im ‚ÄěWinkel‚Äú aktiv sind.

 

Besonders gefordert sind unsere Helfer seit Beginn dieses Jahres in der Fl√ľchtlingshilfe. Mit unserem neu gegr√ľndeten Helferkreis ‚ÄěMigrationshilfe‚Äú betreuen wir derzeit √ľber 40 Fl√ľchtlinge aus Syrien und Afghanistan in den beiden Unterk√ľnften in Oberstadion. Unsere Betreuungsschwerpunkte liegen hierbei haupts√§chlich in der Sprachf√∂rderung und Hausaufgabenbetreuung, im Fahrdienstservice, sowie bei der Begleitung zu¬† Beh√∂rden und Arztbesuchen. Aber auch das t√§gliche Gespr√§ch, die gemeinsamen Freizeitaktivit√§ten oder die regelm√§√üigen Eink√§ufe geh√∂ren selbstverst√§ndlich dazu.

Wir vom Deutschen Roten Kreuz √ľbernehmen diese wichtigen Aufgaben gerne und leisten Ehrenamtlich unseren Dienst f√ľr Sie und Ihre Mitb√ľrger. In diesem Jahr wurden wir z. B. schon zu √ľber 130 Ersthelfereins√§tzen alarmiert und verk√ľrzten damit die therapiefreie Zeit von Alarmierung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

 

Deshalb unsere Bitte: Unterst√ľtzen Sie uns mit Ihrer Spende bei unserem Spendenaufruf (IBAN: DE 81 6309 1010 0590 5300 11; BIC: GENODES1EHI; BLZ 630 910 10; Konto 059 053 011bei der Raiffeisenbank Oberstadion).

 

Uns ist sehr wohl bewusst, dass Sie von vielen spendensammelnden Organisationen mit der Bitte um finanzielle Unterst√ľtzung angeschrieben werden. Dennoch m√∂chten wir weiterhin unsere vielf√§ltigen Aufgaben, in unserem Raum, zur Zufriedenheit der Bev√∂lkerung erf√ľllen k√∂nnen. Der Ortsverein, die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sind f√ľr Sie da, wenn Sie in Not geraten, an 365 Tagen - rund um die Uhr !!

 

 

Spenden Sie f√ľr Ihren DRK-Ortsverein Oberstadion !!

 

 

Ihr DRK Oberstadion

 

 

√úbrigens, wir freuen uns √ľber jedes neue aktive Mitglied. Wenn Sie fragen zu unserer Arbeit haben wenden Sie sich bitte an die Bereitschaftsleitung Rita Kehrle (Tel.: 07357-2888) oder J√ľrgen Fiderer (Tel.: 07357-916897). Sie k√∂nnen uns auch eine Nachricht auf Facebook hinterlassen oder √ľber die Kontakt-Schaltfl√§che eine E-Mail schreiben.

Vielen Dank f√ľr die Unterst√ľtzung bei der Blutspendenaktion


Vielen Dank f√ľr die Unterst√ľtzung bei unserer Blutspendenaktion diese Woche. Diese hatten wir nicht nur von den 240...

Posted by DRK Oberstadion on Samstag, 22. August 2015

Nächste Blutspendenaktion am 03.01.2016

Die n√§chste Blutspendenaktion in Oberstadion findet am 03.01.2015 von 14:30 Uhr bis 19:30 Uhr statt. Derzeit k√∂nnen wir noch nicht genau sagen, ob dieser Termin wieder in der Christoph-von-Schmid-Schule oder bereits schon in der neu renovierten Mehrzweckhalle stattfinden wird. Wir bitten um Ihr Verst√§ndnis! Sobald wir¬†genauer Ausk√ľnfte¬†Seitens der Gemeinde Oberstadion erhalten haben werden wir Sie entsprechend informieren.

 

Da dieser Termin auch wieder in die Urlaubszeit f√§llt und gerade in der Ferien- und Urlaubszeit Blutkonserven und Blutprodukte immer wieder knapp werden, sind in dieser Zeit die Patienten auf jeden Spender angewiesen. Wir bitten Sie, unterst√ľtzen sie uns und ihre Mitmenschen, kommen Sie zu unserer n√§chsten Blutspendenaktion.



Bundeseinheitliche Rufnummer f√ľr den √§rztlichen Bereitschaftsdienst

Ab sofort gilt f√ľr den √§rztlichen Bereitschaftsdienst die bundeseinheitliche und kostenlose Rufnummer:

116 117

Wenn abends das Fieber steigt oder der Wespenstich ungewöhnlicherweise etwas zu sehr anschwillt, der Hausarzt bereits Feierabend hat und man nicht gleich Rettungsdienst und unsere Ersthelfergruppe beschäftigen will, kann man unter dieser Nummer eine erste Beratung erhalten.

 

Die Bereitschaftsdienst-Zeiten sind:

Mo, Di, Do: 18:00 - 8:00 Uhr des Folgetags

Mi: 13:00 - 8:00 Uhr des Folgetags

Sa, So. und feiertags: 8:00 - 8:00 Uhr des Folgetags

 

Parallel dazu hat die Notfallpraxis im Kreiskrankenhaus Ehingen folgende Sprechstunden:

Sa, So und feiertags: 8:00 - 22:00 Uhr

 

Die integrierte Leitstelle von Rettungsdienst und Feuerwehr ist wie gewohnt unter 112 erreichbar.

Sanitätsdienst beim Marchtaler Bike Marathon

Am Samstag, 09.05.15 waren zehn HelferInnen unserer Bereitschaft zusammen mit Helfern der Ortsvereine Obermachtal, Ehingen, Oberdischingen und Munderkingen bei der sanit√§tsdienstlichen Abdeckung des Marchtaler Bike Marathons.¬† √úber 600 Mountainbiker lieferten sich √ľber drei Distanzen, 20km, 54km und 79 km, spannende Rennen. Die Strecke f√ľhrte von Obermachtal aus einmal in eine Nordschleife bis auf H√∂he Mundingen und in eine S√ľdschleife bis Reutlingendorf, auf Wegen, die mitunter nur sehr eingeschr√§nkt RTW-tauglich waren. F√ľr die schwierigeren Abschnitte konnte unser Ortsverein drei Quads bereitstellen, die mit Ersthelferkoffern ausgestattet waren. Da die Funk- und Telekommunikation durch die Topographie kaum fl√§chendeckend m√∂glich war, wurde¬† eine eigene Relaisstation eingerichtet.

Die Patientenversorgung erfolgte zentral in Obermachtal, hier wurden haupts√§chlich Sch√ľrf- und Risswunden, die durch St√ľrze im Gemenge oder durch die schwierigen Wegverh√§ltnisse zustande gekommen waren,versorgt.

`Ž-X°
`Ž-X°
`Ž-X°
`Ž-X°
`Ž-X°
`Ž-X°
`Ž-X°

Helferinnen und Helfer gesucht

F√ľr unsere Ersthelfergruppe und zur Betreuung von Migranten brauchen wir SIE !!

Jeder von Ihnen ist froh, wenn er im Notfall sofort die ben√∂tigte Hilfe bekommt. Seit vielen Jahren leisten unsere Ersthelfer hierzu einen wichtigen Beitrag. Sie werden parallel zum regul√§ren Rettungsdienst zu den Eins√§tzen¬†alarmiert, um das sogenannte¬†therapiefreie Intervall zu √ľberbr√ľcken und die oftmals lebenswichtigen Erstma√ünahmen einzuleiten. Um diese wertvolle Hilfe weiterhin in allen Gemeinden im Raum Winkel anbieten zu k√∂nnen, brauchen wir dringend Unterst√ľtzung durch Ihre Mitarbeit.


Ebenso suchen wir B√ľrgerinnen und B√ľrger, welche sich bei der Betreuung der neuen Migranten in Oberstadion einbringen m√∂chten. Hierbei wird jede Unterst√ľtzung dankbar angenommen. Sei es f√ľr Fahrdienste zum Einkaufen oder zum Arzt, Begleitung bei Freizeitangeboten, gemeinsamen Kochabenden oder einfach als Gespr√§chspartner.


Wenn Sie bereit sind, Ihre Freizeit im Zeichen der Menschlichkeit verbringen zu wollen, dann setzen Sie sich in¬†Kontakt mit unserer Bereitschaftsleitung: Frau Rita Kehrle oder Herr J√ľrgen Fiderer.


Denken Sie daran, wir alle sind froh, wenn wir im Bedarfsfall die notwendige Hilfe bekommen w√ľrden.


Deshalb zögern Sie nicht, sondern handeln Sie!


`Ž-X°

Vielen Dank f√ľr Ihre Spende!

Die Blutspende ist ein unsch√§tzbarer Dienst, mit dem Sie als Blutspender freiwillig und unentgeltlich, zum Teil √ľber viele Jahre, dazu beitragen, schwerstkranken Patienten zur Gesundung zu verhelfen oder Leben zu retten. Dieses Engagement verdient Anerkennung und Dank f√ľr die uneigenn√ľtzige Hilfe zum Gemeinwohl. Zu unserem letzten Blutspendetermin am 02.01.2015 kamen 222 Blutspender.

 

Im Namen aller Patienten, denen durch Ihre Blutspende geholfen werden konnte, sagen wir allen unseren Spenderinnen und Spendern "Danke" f√ľr ihr uneigenn√ľtziges Engagement.

 

Auch dieses Jahr werden wir wieder Blutspendetermine anbieten und w√ľrden uns freuen, Sie auch an diesen begr√ľ√üen zu d√ľrfen. Diese finden statt am Dienstag, 07.04.2015 und Mittwoch, 18.08.2015.

 

 

`Ž-X°
`Ž-X°